Vergrößerung anzeigen: Harmlos!?

Harmlos!?

Meldung vom 41. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie:

Nicht das Quecksilber im Körper, sondern die Psyche bestimmt, ob ein Mensch durch Amalgam-Füllungen in den Zähnen Beschwerden spürt, oder nicht. Psychologen und Mediziner der Universität Heidelberg haben in einer gemeinsamen Studie herausgefunden: Patienten, die bei Amalgam über Nebenwirkung klagen, fallen durch sogenannte depressive und somatoforme Symptome auf. Das heißt, sie haben körperliche Beschwerden, die nicht auf körperliche Ursachen zurückzuführen sind."

Lesen Sie bitte nicht weiter!

Denn spätestens jetzt muss Ihnen klar sein, dass auch der Schreiberling dieser Seiten eine psychische Macke haben muss! Ist doch auch klar! Das Quecksilber aus den bei meinen Patienten entfernten Amalgamfüllungen hat sich massig bei mir in der Hypophyse abgelagert und zu Wesensveränderungen geführt!

Sollte das die Ursache dafür sein, dass Amalgamfüllungen nicht entfernt werden!? […]