Vergrößerung anzeigen: Amalgam macht nicht krank!

Amalgam macht nicht krank!

Mikromerkurialismus

Arbeitsmedizinisch ermittelt ab 10 (mu)g/m3 Luft (Trakhtenberg 1977, siehe auch Baader et al. 1961, Ohnesorge et al. 1981, Seeger et al. 1986).

Die Symptomatik zeigt sich bei subakuter bzw. chronischer Belastung:

In der Mundhöhle als Entzündungen (akut u. chronisch) des Zahnfleischs und der Mundschleimhaut , sowie Metallgeschmack und/oder erhöhter Speichelfluß.

Akute und chronische Entzündungen der Magen-Darm-Schleimhaut (Morbus Crohn), Brechreiz, Koliken, Durchfälle, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme, Schwindel, Parästhesien, Tremor, Reizbarkeit, Apathie, Schluckstörungen, Sprachstörungen, Ataxie, Leber- und Nierenstörungen, Stomatitis, Gastroenteritis).

Zentralnervensystem: Gedächtnisschwund, Konzentrationsstörungen, krankhaft gesteigerte Erregbarkeit, Schlaflosigkeit, Depressive Stimmungslage.