Vergrößerung anzeigen: Einleitung 01

Einleitung 01

Zahnärztliches Amalgam entsteht durch das Vermischen von jeweils etwa ca. 50% reinem Quecksilber und einer Mischung verschiedener Metalle zu einer plastischen Masse, die nach kurzer Zeit (ca. 3-5 Minuten) erhärtet. Die Feilungsmischung setzt sich heute aus mindestens 40% Silber, maximal 32% Zinn, maximal 30% Kupfer, maximal 5% Indium, maximal 3% Quecksilber und maximal 2 % Zink zusammen. (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) 2005)

Foto: eine der (selten) polierten Amalgamfüllungen nach einigen Jahren.