Seitenanfang
Startmenü
[Hauptmenü]
[Schriftmenü]
[Inhalt]
OldenBurk.de: zur Startseite

Start » Bilder Amalgam » Wahnsinn mit Methode

 

Wahnsinn mit Methode:

Der Schrei | Vergrößerung in neuem Fenster

Der Schrei

Der organisierte Wahnsinn ?

oder:
Was haben die Hauptsehenswürdigkeiten Bangkoks, die etwa 500 buddhistischenTempel, mit unserer Gesundheit und dem gerade zum „Weltzahnmediziner“ gekürten Prof. Georg Meyer von der Universität Greifswald
sowie dem Umweltmediziner Dr. J. Mutter zu tun?

Stichworte: Krematorien / Quecksilber / systematische Vergiftung


Nach-Denken!?

Es könnte der Moment kommen, wo jene Professoren und Kollegen, die sich mit den Darstellungen ihrer wirklich schön geschnitzten und modellierten Amalgamfüllungen positionieren und sich gegenseitig auf die Schulter klopfen, von den betroffenen Opfern ihrer Kunstwerke "vorgeführt" werden! Herrscht derzeit noch Einklang im Gleichschritt der Herrschenden, Amalgam mache nicht krank und jeder der dies behaupte, habe ein psychisches Problem, könnte der Bumerang sie noch hart treffen!
Haben sie ihrer Fortbildungspflicht genügt?
Hätten sie es nicht längst besser wissen können und müssen?
Und musste es erst so weit kommen, dass ihnen durch ihr Tun erkrankte Menschen ihnen diese Arbeit vorlegen?
Eine Nachhilfestunde finden jene Amalgamschnitzer hier:
Zum Nachdenken


Fehlerhinweis:

Die Medien-Datei tremor_mercurialis.flv (Flash-Film) kann nicht abgespielt bzw. angezeigt werden.

Sie müssen Javascript aktiviert und den kostenlosen Adobe® Flash-Player installiert haben.

Mögliche Symptome des Zentralnervensystems
bei einer Quecksilbervergiftung durch Amalgamfüllungen
oder Energiesparlampen

Nein! Dieses Video wurde nicht vorgespult und auf doppeltes Tempo erhöht!
Nein! Da gibt es im Tremor 24 Stunden am Tag keine Unterbrechung!
Symptome u.a.:
-Gedächtnisstörungen und Persönlichkeits-Abbau
-Sprachstörung (Psellismus mercurialis) auch mit erhöhtem Speichelfluss/"Sabbern" (Ptyalismus),
-stotternde, verlangsamte, oder undeutliche Sprache.

- Quecksilberzittern (Tremor mercurialis), zu Beginn meist nur ein leichtes Finger-Zittern und dadurch eine zittrige Handschrift. Allmählich übergehend in Schüttelbewegungen der Hände, der Arme, des Kopfes und der Beine. Sensibilitäts-Störungen im Sinne der Polyneuropathie und motorische und sensible Lähmungen.
Dieser schon an den Rollstuhl gefesselte Patient zeigte nahezu das Vollbild der Erkrankung. Erst nach vielen Umwegen wurde seine Vergiftung durch Amalgamfüllungen erkannt. Alle damit gefüllten Zähne wurden schon entfernt…

Keiner hat solche "Fälle" gesehen oder etwas gewußt!? Mitnichten!

Z.B.: Universität Rostock – Medizinische Fakultät – Institut für Arbeitsmedizin
Merkblatt zur BK Nr. 1102: Erkrankungen durch Quecksilber oder seine Verbindungen -letzte Überarbeitung 1999. (Merkblatt zu BK Nr. 15 der Anl. 1 zur 7. BKVO (Bek. des BMA v. 19.5.1964, BArbB1 Fachteil Arbeitsschutz 1964, 129f))
Erkrankungen durch Quecksilber oder seine Verbindungen

Und da die Endlagerstätte Mundhöhle noch nicht reicht, die Bevölkerung "platt zu machen", toppen wir das Problem noch ein wenig mit den Energiesparlampen: ttt vom 29. April 2012

"Ab Januar 2013 darf in der EU eine Energiesparlampe mit bis zu 30 Watt max. 2,5 mg (= 2500 µg) Quecksilber enthalten; s. RoHS-Richtlinie der EU

1994 hat Prof. Ingvar Skare eine Studie (Human Exposure to Mercury and Silver… ) zur Ausscheidung von Quecksilber in Urin und Stuhl bei Patienten mit Amalgamfüllungen veröffentlicht. Er fand, dass die Probanden im Mittel 62,2 (= 4,2 + 58) µg Hg je 24 Stunden ausschieden, der Proband mit den höchsten Werten sogar 209 (= 19 + 190) µg Hg je 24 Stunden.

Das bedeutet: die Probanden haben durchschnittlich alle 40 Tage den Quecksilbergehalt einer Energiesparlampe ausgeschieden, der Proband mit den meisten Amalgamfüllungen schaffte das schon in 12 Tagen."

Mit Dank zitiert aus Amalgam-Informationen.de vonReinhard Lauer (rechte Spalte)


Grüne Abgeordnete für Öko-Beerdigungen
Von Michael Brandt 05.03.2012
"Bremen. Öko ist in. Bio auch. Wir achten darauf, dass wir Eier von glücklichen Hühnern essen. Wir packen unsere Einkäufe in Stofftaschen und machen das Licht aus, wenn gerade Atomstrom durch die Leitungen fließt. Und wer keine Öko-Birne in die Fassung schraubt, gilt als Frevler, der kommenden Generationen eine wüste Ödnis hinterlässt. Aber Öko beim Sterben?" mehr:
zum Weser-Kurier

"Endlagerstätte Mundhöhle"
Schreiben von Dr. W. Burk an die Stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Sprecherin für Umweltpolitik/Bremen Maike Schaefer vom 12.3.2012

Sehr geehrte Frau Schaefer,
danke für Ihren Mut, mit dem Sie dieses glühend-heiße Eisen anpacken.

Unterstützende Argumente finden Sie ausreichend hier Diagnose und Therapie der chronischen Quecksilbervergiftung
und auf der Seite der Amalgam- und Zahnmaterialgeschädigten Kronach

Schon vor 30 Jahren habe ich eine „kleine Anfrage“ hinsichtlich der Belastung des Grundwassers durch Quecksilber durch Bestattungen in Erinnerung.
Damals hatte ich eine heftige Auseinandersetzungen mit der Stadt Oldenburg,
weil ich Amalgamabscheider zum Schutz des Grundwassers in die Praxis einbauen mußte. Hier gilt nicht das „Verursacherprinzip“, welches eigentlich jene Zahnärzte m/w zur Rechenschaft ziehen müßte, welche den Sondermüll in die Endlagerstätte Mundhöhle eingebaut haben!

Mit freundlichen Grüße
Ihr W. Burk

 

Letzte Aktualisierung: 31.07.2013nach oben

Dr. med. dent. Wolfgang Burk
Privatpraxis für
Ganzheitliche Zahnheilkunde

Von-Müller-Straße 28
26123 Oldenburg

Telefon0441 / 88 28 27
Fax0441 / 86 195

mail@oldenburk.de
Impressum Datenschutz